von Almaka
Wir über Uns
Anmerkung zur Zucht
Der Tibet Apso
News!!!!!!!!!!
Kashi und Maàkani
Charusheela
Dehky
Ga-jira
Welpen
Memorium
Gästebuch

Wenn Liebe ein Weg

und Erinnerungen Stufen wären

dann würden wir hinaufsteigen und Euch zurückholen

Wir vermissen Euch so sehr

 

 Die Regenbogenbrücke

Es gibt einen Ort, der Regenbogenbrücke genannt wird. Dieser verbindet Erde und Himmel. Verläßt uns ein geliebtes Tier, geht es an diesen ganz besonderen Ort. Dort gibt es grüne Wiesen und Hügel für all unsere geliebten Freunde. Dort spielen und toben sie zusammen. Es gibt reichlich zu essen und zu trinken. Die Sonne scheint, und es ist angenehm warm.

All die kranken, verstümmelten, verletzten oder alten Tiere sind wieder jung, gesund und stark, gerade so, wie wir uns an sie in unseren Träumen von vergangen Tagen erinnern. Sie sind fröhlich und zufrieden, bis auf eine kleine Sache: Jedes vermisst jemand ganz Besonderen, der nicht bei ihm ist.

Alle rennen und spielen zusammen. Aber es kommt ein Tag, an dem eines plötzlich inne hält und in die Ferne schaut. Sein Körper bebt. Es löst sich von der Gruppe. Es fängt an zu laufen. Seine Beine tragen es schneller und schneller.

Dein Freund hat dich entdeckt, und wenn ihr euch endlich wieder trefft, seid ihr glücklich vereint, um niemals wieder getrennt zu werden. Glückliche Küsse bedecken Dein Gesicht, deine Hände streichen über den geliebten Kopf deines Tieres.
Du siehst wieder und wieder in die treuen Augen deines Freundes, der so lange aus deinem Leben, aber nie aus deinem Herzen, verschwunden war.

 

 

 

Meine liebe süße Aijen nun bist auch du bei deiner Mami im Himmel angekommen. 14,5 Jahre hast du deine Familie und uns begleitet, du warst ein fester Teil von unsrem Rudel und wir haben viele schöne Stunden miteinander verbracht. Du und deine Mami Kashi waren unzertrennlich und bis zu Kashilis Ableben hattet ihr eine sehr enge Bindung.

Du warst der erste Hund in deiner Familie und eigentlich solltest du zobel oder zobel-weiß werden, denn Herrchen wollte eigentlich gar keinen Hund und dachte wohl bei einer Schwarz-Schwarz Verpaarung käme er davon! Am 19.02.2007 hast du als letzte im Wurf das Licht der Welt erblickt und bist genau in Silkes Hände gepurzelt und um deine Familie war es geschehen du kleines schwarzes Häufchen pures Hundeglück. Ja Glück hatten wir mit dir du warst stets an unsrer Seite wie deine Mami ein Schatten der einem stets folgte, ein Seelenhund.......unser aller Seelenhund!

Sehr schnell hast du Herrchen und Frauchen überzeugt, dass sie für dich der Nabel der Welt sind und sie mit Liebe überhäuft, klar warst du auch mal frech aber eben mal denn du warst einfach ein Schatz und immer bemüht deiner Familie zu gefallen und ihr Gutes zu tun! Bis vor 2 Jahren war die Welt noch in Ordnung, doch dann der Schlag ein Tumor im Maul, zweimal konnten wir dir durch eine OP etwas Erleichterung verschaffen, aber dann war auch das nicht mehr möglich, es ist so traurig so unendlich traurig denn du warst ansonsten noch fit und hattest keinerlei Grunderkrankungen! Doch der Krebs zehrte und du hast an Gewicht verloren und leider fiel dir das essen und trinken immer schwerer, so entschied deine Familie dich in Würde und ohne Schmerzen gehen zu lassen und ich weiß mein Schatz wie schwer ihnen das fiel sie haben dich geliebt und hätten dich mehr als alles andere noch Jahre umsorgt mit dir gekuschelt und für dich tausende von Steinchen geschmissen! Aber leider ist es ihnen und uns nicht vergönnt gewesen dich weiterhin in unsrer Mitte zu wissen, du wirst uns fehlen, unendlich fehlen denn du warst ein Teil unseres Lebens. Mein lieber Schatz grüße deine Mami Kashi und deine Tante Maàkani von uns, ihr seid in unsren Herzen für immer und fehlt uns einfach nur unsagbar und in meinen Gedanken rennt ihr auf wunderschönen Wiesen um die Wette wie damals in Sommersdorf, wie glücklich waren wir mit Euch und wie unglücklich sind wir im Moment.

 

 Aijen, Maàkani und Kashili 

 

 

 

DSC_0104.JPG

 

Mein lieber Willi, auch du hast uns verlassen wie tragisch für deine Familie kann ich gar nicht ermessen, eigentlich ein Routineeingriff aber doch so endgültig.

 Im Alter hat dir deine Prostata zu schaffen gemacht und so wurde vom TA eine Kastration anberaumt. Endlich der erlösende Anruf du könntest dann abgeholt werden.....dann kurze Hektik du würdest bluten........... und der Hörer wurde aufgelegt............dann der Anruf du seist verstorben!

 Der Schock, die Trauer, das Unverständnis haben deine Familie und uns doch sehr mitgenommen, du warst so wunderschön und so lieb, ein Traum von einem Tibet und Herrchens und Frauchens ganzer Stolz, du warst so imposant und doch so zuckersüß, so erhaben und doch so ein Quatschkopf du warst du und deiner Familie und uns fehlst du einfach nur ganz schrecklich, deine klugen, wissenden Augen werden uns in Gedanken immer begleiten. Wir werden uns erinnern an wunderschöne Momente mit einem wunderbaren Hund, einem Wegbegleiter, einem Seelentröster einfach Willi!

 

 

 

 

 

293.JPG

 

 

Meine Süße kleine Bhisi, ich möchte Lebewohl sagen zu einer super süßen Kuschelmaus, du warst eigentlich versprochen und doch hatte ich ein ungutes Gefühl dass das die richtigen Welpeneltern waren und so habe ich dich zurückgezogen und erst einmal behalten, du warst ein kleiner Rollmops da du immer nach dem Essen noch von Mami gestillt wurdest und das mit der 16ten Woche und eigentlich warst du schon Uns!

Aber dann kam eine super liebe Familie aus der Schweiz und du fandest sie so toll und sie dich, 2 Wochenenden haben sie hier verbracht um dir den Abschied leichter zu machen und das haben wir und du ihnen hoch angerechnet! Du warst ein kleiner Abenteurer bist Kanu gefahren auf Weltreise im Camper gegangen, immer dabei immer mittendrin ein Wegbegleiter ein geliebtes Familienmitglied! Auch du bist leise und still von uns gegangen und und deine Familie und wir sind traurig dich verloren zu haben, komme gut über die Regenbogenbrücke und grüße deine Mami und deine Schwester von uns.

 

 

Mein liebes süßes Phamokind, nun bist du deiner Mutter über die Regenbogenbrücke gefolgt. Wie deine Mami warst du ein Seelenhund, ein Schatten deiner Familie, immer bemüht alles richtig zu machen und immer bei und mit ihnen zu sein. Nach dir musste man nie schauen denn du warst immer da! So still ihr uns auch begleitet so still verlasst ihr uns, deiner Mami, die wie du, den Tierarzt nur zum impfen sah blieben 3 Wochen dir mein Schatz 3Tage, bis dahin war alles wie immer, kein Schritt ohne euch oder einen liebevollen Blick von euch, stetz bemüht uns zu erfreuen, so seid ihr unsre Seelenhunde, ihr habt gelebt um uns zu lieben und es ist schwer zu ertragen dass ihr so leise von uns geht.

Aber wir werden uns erinnen an die vielen schönen Momente in denen du uns zum Lachen gebracht hast, weißt du noch als ich dein Frauchen vor der Schlammpfütze warnte und sie sagte "Meine Phamo" macht das nicht, die Bilder erfreuen so viele Menschen. Oder der Anruf von Frauchen deine schöne Haarpracht sei dahin, da sie dich aus der Brombeerhecke schneiden musste......es roch soooo gut nach Wildschwein. Oder der Anruf von deinem entrüsteten Frauchen du hättest ihr in die Schuhe gepinkelt, meiner erste Frage darauf war, was hast du verbrochen Simone? Ja so sind sie die Kashikinder so liebevoll und zugewand und doch manchmal den Schalk in den wunderschönen Augen. 10 Jahre und 6 Monate warst du bei deiner Familie und sie würden dich sooo gerne noch bei sich haben, dich kraulen und mit dir wunderschöne Momente erleben, deine Familie trauert um einen wundervollen Wegbegleiter und wir mit, denn du warst du und du fehlst unsagbar!

 

 

 

 

Meine süße Bhaira vor 6 Jahren kamst du auf die Welt, eine kleine süße und so freche Zobelmaus du hattest es faustdick hinter den Ohren und dein kleiner tibetischer Sturrkopf war schon sehr früh stark ausgeprägt.               Ich kann mich noch sehr genau erinnern dass du bei einem Spaziergang, du warst gerade sieben Wochen alt, den leckeren Pferdeapfelhaufen dein Eigen nennen wolltest und du, obwohl das gesamte Rudel also wir, deine neuen Welpeneltern Mama, Oma, Tanten und deine Geschwister schon weiter gingen, immer wieder zu dem tollen Haufen gerannt bist, egal wie oft wir dich wieder geholt haben, völligst selbstverständlich, hocherhobenen Hauptes, die kleine Rute stolz getragen.

Am 29.06.2020 kurz nach deinem 6ten Geburtstag hast du deine letzte Reise angetreten.

Das WARUM und WIESO ist für uns alle nur schwer zu ertragen, eine Verkettung unglücklicher Umstände. Ein zu schnelles Auto auf dem Feldweg, dann bist du durch den Schreck und die Panik weiter gerannt, deine Lieben hinter dir her, doch in deiner Panik hast du sie nicht wahrgenommen. Viele Autofahrer auf der A5 haben wegen dir gehalten und doch bist du in deiner Panik einfach immer weiter. Deine Lieben, Polizei und Trailer waren auf der Suche nach dir, immer noch voller Hoffnung, viele waren mobilisiert um dich wieder zurück zu deinen Lieben zu bringen. Sie durften dich dann auch nach langer Suche finden, zu ihrem Seelenheil denn du warst schon über die Regenbrücke gegangen. Sie konnten dich mitnehmen und Abschied nehmen, du warst ein geliebter Teil der Familie und der Schmerz sitzt tief dich auf so eine tragische Weise und so früh verloren zu haben.

Ich möchte diesen Nachruf mit den Worten von Bhaira´s Frauchen beenden:“ Sie war ein toller verrückter Hund, ein Wirbelwind und wie ein Wirbelwind ist sie verschwunden!“ machs gut meine Kleine, wir vermissen DICH.

Den Schmerz, die Trauer, die Ohnmacht, die eigenen Vorwürfe die deine Familie gerade fühlt kann glaube ich jeder von uns mehr als gut nachvollziehen, sie lassen einen erstarren und brauchen Zeit ............viel Zeit.

Aber irgendwann werden wir lächeln wenn wir an dich denken, die schönen Erinnerungen einer wunderbaren Zeit, mit einem wunderbaren Hund werden den schlimmen Momenten weichen.........irgendwann!

 

 

 

 

 

 

Mein lieber kleiner Filou, an meinem Geburtstag purzelst du als mein persönliches Birthday Geschenk auf die Welt, du warst der Hitzeblitz und Clown im Wurf,
der liebevolle Schelm dem man einfach jede Schandtat verzieh, und wir und deine Welpeneltern hatten da so einiges zu verzeihen.
Ein Lausbub warst du, stetz gut gelaunt und du hattest soviel Liebe zu geben !                                      Wir vermissen dich und können deinen plötzlichen Tod einfach nicht verstehen, eigentlich war es nur ein Impftermin, deine da schon schwere Krankheit hat man dir nicht angesehen und nun nur ein paar Wochen später bist du von uns gegangen, du durftest uns noch besuchen und dafür sind wir unendlich Dankbar, man hat dir nichts angemerkt und du hast gespielt und getobt, als sei alles in bester Ordnung. Du durftest nur 5 Jahre alt werden und es ist für uns einfach schwer zu begreifen dass du Lausbub uns nie wieder mit deiner schelmischen Art entzücken wirst.

 

 

Mein Seelenhund Kashili gest.05.01.2019

Mein Schatten du mein Seelen und Herzenshund, du meine Allererste Tibeterin bist nicht mehr, das Bett ist so kalt ohne DICH, die Couch so leer ohne DICH, das Haus so unwirklich ohne DICH.

Seit dem Tage als ich dich abgeholt hatte warst du die Seele diese Hauses du warst mein Schatten, meine Ruhe, meine Kraft niemals hast du etwas getan was du nicht durftest du warst immer lieb zu allen Menschen und Tieren, du brauchtest weder Leine noch Halsband denn du warst mein Hund und immer da wo auch ich war, es war dir ein Bedürfnis mir zu gefallen und das tatest du viele Jahre.                                                                                                                                         Der warme Sommer hat dir zugesetzt und ich habe dich untersuchen lassen, es war aber Alles soweit in Ordnung mit dir, das Blutbild war in Ordnung, das Herz auf dem Röntgenbild leicht vergrößert, aber dem Alter entsprechend und beim Abhören viel nichts auf, du hattest einen gesunden Appetit und hast auf die täglichen Runden bestanden, gut etwas ruhiger aber doch immer dabei,                                                                                                                                                               kurz vor Weihnachten dann plötzlich aus dem nichts ein starker Husten......wieder ab zum Tierarzt beim Abhören viel nichts auf Lunge etwas rauh also erneut ein Röntgenbild hier viel dann ein Trachealkollaps auf und der Winkel der Luftröhre oberhalb des Herzens wirkte verändert. Also ab in Klinik zu einem Herzultraschall erneut ein Blutbild was nicht schöner hätte sein können und ein Röntgenbild was erneut den veränderten Winkel darstellte, auch hier beim Abhören nichts leicht gedämpft aber sonst nichts Auffälliges, der Herzspeziallist hat dich sogar noch gelobt wie gut du noch aussiehst für dein Alter, der Ultraschall war dann allerdings sehr schockierend du hattest eine                                                                                                  beidseitige dilatative Kardiomyopathie, so selten so verdammt selten, wir stellten dich auf Medikamente und erfreuten uns über Weihnachten und Silvester an deiner Genesung, der Husten hatte aufgehört du warst wieder aktiver, wir haben uns sooo gefreut.    

Dann am Mittwoch der besorgte Anruf von Nico bei uns in der Praxis du seist zuhause gerade umgefallen, er sei schon auf dem Weg zu uns, an dem Tag haben wir dich wieder auf links gedreht, meine Tierärzte haben dich mehrmals am Tag abgehört und wir haben deinen Kreislauf stabilisiert, soweit schien alles den Umständen entsprechen normal, am Donnerstag bist du einfach umgekippt als du darauf gewartet hast das Herrchen dir endlich das leckere Essen reicht und so habe ich dich am Freitag wieder mit in die Praxis genommen, du wurdest engmaschig überwacht und warst unter permanenter Beobachtung, deine Atemfrequenz war in Ordnung aber du bist immer wieder in die Untertemperatur gerutscht wir haben mit Wärme und Kreislaufmitteln gegen gearbeitet und auch hier wieder eine Stabilisierung erreicht, der Ultraschall ergab keine freie Flüssigkeit in Lunge und Abdomen, allerdings stellten sich Herzrhythmusstörungen ein, die Nacht verlief dann ruhig und nach einem morgendlichen Schwächeanfall ging es dir sogar so gut dass du unbedingt mit Gassi wolltest, so haben wir dich dick eingepackt und sind ein kleine Runde mit dir gelaufen du hast geschnuffelt, hast deine Geschäfte erledigt und warst guter Dinge wir auch, Herrchen hat dir noch Nudel mit Ei gekocht was du auch gerne gegessen hast........................                                                                                                                                                          bis du um 20:48 deinen letzten Atemzug gemacht hast                                                                                     dein Herz hat einfach aufgehört zu schlagen                                                                                                         und du bist ganz friedlich inmitten deiner Lieben,deinem Rudel, auf der Couch  eingeschlafen .............einfach so und für uns sooooooooo unfassbar,

es ist soooooo STILL, soooo LEER ohne DICH, mein Schatz, mein Seelenhund, mein Schatten, ich kann dir gar nicht sagen wir sehr ich dich vermisse, bei jedem Blick bei jedem Schritt spüre ich dich noch und doch wirst du mich nie wieder mit deinen wunderschönen seelenvollen Augen anschauen, wird dein Näschen nie wieder meine berühren und deine leibevolle Art nie wieder meine Seele streicheln, du warst mein Sonnenschein, mein Licht an kalten Tagen Du warst Du und Du fehlst mir und Du wirst mir immer fehlen Du meine Allererste!

 

 

Meine geliebte Maus Maàkani gest.13.03.2015

Du warst die Erhabene, die Stille nicht immer einfache und doch so liebe Dame des Hauses. Regen war dir ein Greul und am liebsten wärst du mit Gummistiefel und Regenschirm los, wir müssen heute noch schmunzeln wenn wir uns an die vorwurfsvollen Blicke erinnern wenn es keinen Weg um eine Pfütze gab.Wenn der Weg mit diesen ekelig picksigen Dingern überseht war, wie oft musste ich zurücklaufen um dich auf meinen Armen hinüberzutragen, wie oft haben uns dann Leute angesprochen, ob es dir schlecht gehe und wie oft haben wir geantwortet Nein, dir gehe es bestens, es ist nur unter deiner Würde!  

Kinder waren dir das höchste Gut, du warst ihnen immer zugetan, jeder Schulbesuch mit fleißig streichelnden Kinderhänden war ein Vergnügen für dich, du hast es geliebt, jedes Kind und war es auch noch so klein konnte dich an der Leine führen du hast es steht’s umsorgt und darüber gewacht! Wir wollten noch so viel schönen Jahre mit dir verbringen doch es war uns nicht vergönnt. Ein missglückter Routineeingriff hat dich uns genommen und es ist immer noch schwer zu ertragen, dass ich es war die diesen Eingriff wollte, ich diejenige war dir dir diese Leid zugefügt hat, es tut mir so unendlich leid, das hab ich nicht gewollt.

Die letzten Monate waren so schlimm für dich und uns dir ging es immer wieder so schlecht und wenn es dir gut ging war unsere Hoffnung das Ganze zu überstehen so groß, wir wollten dich nicht verlieren, nicht aufgeben und doch musste ich dann für dich entscheiden, deine stolzen 14Kilo schwanden täglich die schlimmen Schmerzen nahmen zu und die guten Tage nahmen ab du warst ein Häuflein Elend mit gerade noch 7Kilo du hattest Hunger und doch blieb nichts in dir, die Verklebungen nach der missglückten Op zerrten an deinen Innereien Teile vom Darm, die Milz und die Niere waren ein Klumpen, meine Maus ich hätte dich sooooooo gerne noch bei mir und vermisse dich jeden Tag, doch es gab nichts was wir noch für dich hätten tun können, außer deine Schmerzen zu verlängern und das hattest du meine geliebte Maus nicht verdient! Wir danken dir für jeden Tag den wir mit dir verbringen durften, Du warst einfach Du und fehlst uns einfach nur ganz schrecklich!

 

 

Unser Alex, gest. 22.03.2007

Geboren wurdest Du irgendwann und irgendwo im Oktober 1994. Wir sahen Dich im Tierheim Mannheim alleine und verängstigt in einem Zwinger, um Dich herum ein Tohuwabohu. Eigentlich wollten wir nur mal schauen, aber dann haben wir unser letztes Geld, das wir dabei hatten, zusammen gekratzt (ja mit Pfenningen haben wir Dich bezahlt) und haben Dich mit nach Hause genommen.
Du warst schon ein richtiges kleines Ungetüm, ein blaues Auge, einen gebrochenen Finger, ein ausgeschlagener Stiftzahn und eine Narbe von Deiner Daumenkralle an meiner Hand werden mich immer an Deine schlimmen Phasen erinnern. Was haben wir zwei miteinander gekämpft um die Rangordnung in diesem Haus, aber dann irgendwann hatten wir zwei es geschafft und Du wurdest zu einem treuen, wundervollen, trostspendenden, immer für mich kämpfenden Begleiter. Du warst und wirst immer in meinem Herzen sein, Du mein wundervoller Hund.
Dann kam Luca auf die Welt und Du warst von der kleinen Heulboje alles andere als begeistert und doch hast Du ihn stets liebevoll behandelt. Er durfte mit Dir kuscheln und sich an Deinem Schwanz hochziehen und hat mit Deiner Hilfe die ersten Schritte getan. Du hast ihn stets beschützt und wenn er traurig war, hast Du Dir geduldig seine Sorgen angehört.
Leider warst Du von Welpe an mit ED behaftet und wir wussten, dass das irgendwann Dein Ende sein würde, aber Du warst ein Kämpfer und hast bis zum Schluss immer ums Überleben gekämpft. Ich erinnere mich an so manche Krankheiten.

 

Weisst Du noch mein Bub, als Du mit 2 Jahren Sockes Herztabletten gefressen hattest, welch' ein Schock und dann Deine Durchfälle. Manchmal sind wir im Winter mit Eiszapfen an den Nasen aufgewacht, weil Du Dir zwar die Türen aufgemacht hast, um uns nicht zu wecken, aber leider nicht wieder zu.
Vor 3 Jahren dann das endgültige Aus, Du hast die vielen Schmerzmittel nicht mehr vertragen und wir wussten nicht mehr weiter, aber wir wollten Dich nicht aufgeben und so habe ich Dich täglich gespritzt. Du hast es duldvoll ertragen, aber so warst Du eben - ein Kämpfer. Dann die Magen-/Darmlähmung, Nichts ging mehr, 4 Tage haben wir Dich 3-mal täglich an die Infusion an unsere Stehlampe gehängt (sie trägt heute noch ihre Blessuren). Täglich viele, viele Spritzen, auch welche die höllisch brannten, aber wie immer hast Du alles geduldig ertragen. In Deinen Augen war immer pures Vertrauen darauf, dass wir es schon richtig machen. Auch dieses haben wir mal wieder gemeinsam gemeistert, allerdings ging es dann schwer bergab, Deine einstmals stolzen 45 kg reine Muskelmasse schwanden täglich, Dein Gesicht wurde schmal und schmäler. Du hecheltest bei jeder Bewegung und ich konnte Dir nicht mehr helfen, Du warst austherapiert, kein Schmerzmittel half mehr, auch täglich hohe Cortisongaben brachten keine Linderung mehr und trotz allem, mein guter Junge, warst Du die Seele unseres Hauses, trotz aller Schmerzen, warst Du immer freundlich und uns zugetan, hattest immer ein Schwanzwedeln übrig und hast uns immer einen liebevollen Blick geschenkt. Ich bin so stolz auf Dich mein Bub und alle die Dich kennenlernen durften, wissen, was wir verloren haben und wie tief unsere Trauer über Deinen Tod ist, aber wir waren es Dir schuldig, Dich in Würde gehen zu lassen.

Danke möchten wir Dir sagen für 12 wunderschöne Jahre mit einem wundervollen Hund!!!

  

Traviata, gest. 22.04.2009

 Meine liebe Traviata bint Vatikan

 nun mußte ich dich auch gehen lassen, nach 16 Jahren gemeinsamer Zeit und auch Dich werden wir immer in unserem Herzen tragen.